Bericht zur sechsten Generalversammlung am 19.10. 2020

 

Beginn 20 Uhr, Ende 21 Uhr

Begrüßung durch die Erste Vorsitzende Gaby Stich

Gaby Stich begrüßt 14 Teilnehmer, darunter die komplette Vorstandschaft und der Bürgermeister von Dachsberg, Stephan Bücheler.

Zu Beginn erzählt sie, daß sie sich viele Gedanken gemacht hat, ob man die Versammlung verantwortungsbewußt abhalten kann. Viele Gedanken kreisen um Corona, auch was sich im letzten halben Jahr angespielt hat.

Totengedenken 

Anschließend wurde der Verstorbenen gedacht, darunter der schmerzliche Verlust von Egon Lützelschwab, einem verdienten Unterstützer des Vereins. 

Bericht Schriftführer

Schriftführer Oliver Dahm berichtete über das vergangene Jahr, in dem wieder viele Arbeitsstunden der Helfer und der Vorstandschaft geleistet wurden. Auch die tausenden gefahrenen Kilometer wurden herausgehoben.

Es gab Vorträge, Fortbildungen und Infoveranstaltungen.

Er sprach davon daß der Verein nicht mehr wegzudenken ist, da er besonders wichtig geworden ist.

Einen großen Dank sprach er allen Beteiligten aus und freute sich sehr über die gelebte Solidarität.

Bericht Kassierer

Johannes Schwope sprach von einer gesunden Finanzlage und daß ausreichendes Polster besteht, falls auch mal ein schlechteres Ergebnis ausfallen würde.

Die Einnahmen gestalten sich aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden, Zuwendung der Gemeinde und dem Lottotopf, aus dem Bußgelder für gemeinnützige Zwecke stehen.

Ausgaben sind hauptsächlich Versicherungsbeiträge und die Auszahlungen für durch Helfer geleistete Stunden und gefahrene Kilometer.

Johannes Schwope wurde ein besonderer Dank für seine Tätigkeit ausgesprochen.

Bericht der Kassenprüfer

Klaus Hackmann und der verstorbene Egon Lützelschwab bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung, die keine offenen Fragen aufwarf.

Grußwort Bürgermeister

Es folgte das Grußwort des Bürgermeisters von Dachsberg, Stephan Bücheler, auch im Namen seines Kollegen aus Ibach, Helmut Kaiser, der leider verhindert war.

Auch er kann sich die Gemeinde nicht mehr ohne diesen Verein vorstellen und strich die Wichtigkeit heraus. Ein besonderes Dankeschön sprach er aus für das was geleistet wurde, insbesondere auch in der Coronazeit.

Er nahm noch Bezug auf einen Vortrag der Polizei bei dem das Thema „Enkeltrick“ angesprochen wurde und gesagt wurde daß es keinen Grund gäbe, sich nicht bei der Polizei zu melden. Der Bürgermeister bietet sich auch als Ansprechpartner für solche Fälle an, möglicherweise ist hier die Hemmschwelle niedriger.

Entlastung Vorstandschaft und Neuwahlen

Stephan Bücheler bat um die Entlastung der Vorstandschaft. Dieser wurde einstimmig entsprochen.

Dann standen Neuwahlen auf dem Programm. Die komplette Vorstandschaft stellte sich wieder zur Wahl und wurde offen einstimmig wiedergewählt.

Als Kassenprüfer wurden Klaus Hackmann und neu Dieter Hierholzer gewählt.

Diese Wahlen haben für drei Jahre Bestand.

Bürgermeister Bücheler gratulierte erfreut.

 

Wünsche und Anträge 

Klaus Hackmann wünscht daß für die Angehörigen eines Verstorbenen neben der Beileidskarte ein Betrag von 50 Euro ausbezahlt wird. Dem Wunsch wurde einstimmig zugestimmt.

 

Schlussworte der Vorsitzenden

 

Gaby Stich bedankt sich bei Allen die heute hier waren, aber auch nochmals allen die sich auf irgendeine Weise einbringen. Ein Dankeschön auch an die Gemeinde für das Telefon und die Büronutzung.

Sie regt noch an daß Werbung gemacht wird für uns, da es noch immer viele gibt die nicht wissen was wir leisten.

Und sie wünscht sich noch Helfer im jugendlichen Alter ab 14 und ein paar aus dem mittleren Alter.


Wir wünschen Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund.